Mobile Frühförderung

Hilfe und Förderung - so früh wie möglich

Das Angebot der Mobilen Frühförderung der Lebenshilfe Osterholz richtet sich an Kinder im Säuglings-, Kleinkind- und Kindergartenalter bis zur Einschulung, die Risiken in ihrer Entwicklung aufzeigen, die behindert oder von einer Behinderung bedroht sind.

Hier müssen Hilfe und Förderung so früh wie möglich einsetzen.

Die Aufgaben der Mobilen Frühförderung umfassen heilpädagogische Diagnostik, heilpädagogische Früh-Förderung, Eltern-Beratung und -Begleitung sowie die enge Kooperation mit Ämtern, Ärzten und Therapeuten.

In der Frühförderung wird das Kind ganzheitlich in seinem Entwicklungsprozess wahrgenommen. Durch heilpädagogische Maßnahmen werden die Kinder spielerisch angeregt und gefördert. In einer für jedes Kind erstellten Förderplanung werden Ziele, Vorgehensweise und Zeitplanung individuell und in Absprache mit den Eltern gestaltet.

Foto: Eine Heilpädagogin betrachtet mit einem kleinen Jungen ein Bilderbuch

Die Frühförderung findet in der Regel im häuslichen Umfeld und der Lebenswelt des Kindes, in begründeten Einzelfällen auch in den Räumlichkeiten der Lebenshilfe oder in der Kindertagesstätte statt.

Machen Sie sich Sorgen um die Entwicklung Ihres Kindes?

Dann wenden Sie sich an die Mobile Frühförderung der Lebenshilfe Osterholz. Frau Otten hilft Ihnen gern in einem unverbindlichen Beratungsgespräch.