Neuigkeiten rund um die Lebenshilfe Osterholz

Frühe Hilfen heißen jetzt Mobile Frühförderung

Frühe Hilfen heißen jetzt Mobile Frühförderung

Die Frühförderstelle der Lebenshilfe Osterholz ist seit 2005 unter dem Namen "Frühe Hilfen" die Anlaufstelle für Familien mit Kindern im Säuglings-, Kleinkind- und Kindergartenalter bis zur Einschulung, die Risiken in ihrer Entwicklung aufzeigen, die behindert oder von einer Behinderung bedroht sind.

Nun hat sich das Team mit einem frischen Konzept auch einen neuen Namen gegeben: Ab dem 1. September 2019 firmiert die Frühförderstelle offiziell unter dem Namen "Mobile Frühförderung".

Die Namensänderung wurde beschlossen, um Verwechslungen mit der Bundesinitiative „Netzwerk Frühe Hilfen“ zu vermeiden, das viele Akteure aus dem Kinderschutz zusammenführt und an dem die Frühförderstelle der Lebenshilfe seit ihrem Bestehen im Landkreis Osterholz als Kooperationspartner aktiv teilnimmt

Der Name ändert sich, das Angebot bleibt gleich

Die umfassende heilpädagogische Diagnostik, die individuelle Förderung des Entwicklungsprozesses von Säuglingen, Kleinkindern und Kindern bis zur Einschulung, die persönliche Beratung der Eltern sowie die enge Kooperation mit Ämtern, Ärzten und Therapeuten wird wie bisher der tägliche Auftrag der Mobilen Frühförderung sein.

Unser heilpädagogisch arbeitendes Team aus SozialpädagogInnen, BehindertenpädagogInnen, HeilpädagogInnen, PsychologInnen bzw. MitarbeiterInnen mit vergleichbaren Qualifikationen arbeitet mobil im Landkreis Osterholz und damit wohnort-, familien- und lebensweltnah. Die kindzentrierte Einzelförderung findet auch weiterhin in enger Absprache mit den Eltern statt. 


< zurück zur News-Übersicht